KLAR!-Regionen in Niederösterreich

Um den Auswirkungen der Klimakrise zu begegnen, braucht es vielfältige Maßnahmen auf internationaler, nationaler und vor allem regionaler Ebene. Das KLAR!-Programm ist eine Initiative, die sich lokalen Projekten widmet und einen hohen Stellenwert für Niederösterreich hat.

© Gruppenfoto KLAR! Netzwerktreffen 2023
Gruppenfoto KLAR! Netzwerktreffen 2023

Lokale Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel

KLAR! steht für „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen“. Dieses Förderprogramm des Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) entstand im Jahr 2016. Es fördert den Austausch von Wissen, Erfahrungen und Lösungsansätzen im Bereich Klimakrise und Anpassung, an die sich ändernden Umweltbedingungen.

Die Hauptziele des KLAR!-Programms

Das KLAR!-Programm hat zum Ziel, Regionen frühzeitig auf die Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten. Dazu werden gemeinsam wissenschaftsbasierte und zukunftsorientierte Maßnahmen entwickelt, um die negativen Folgen auf Mensch und Natur zu minimieren.

  • Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung: Die KLAR!-Initiative zielt darauf ab, das Bewusstsein für die Auswirkungen des Klimawandels auf regionaler Ebene zu schärfen. Es gilt Bürgerinnen und Bürger für die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen zu sensibilisieren.
  • Entwicklung von Anpassungsstrategien: KLAR!-Modellregionen erarbeiten gemeinsam mit Expertinnen und Experten (z. B. der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ) Maßnahmenpläne, um die Folgen des Klimawandels frühzeitig zu mildern. Dazu zählen Hitzeanpassung, die Förderung regionaler Biodiversität bis hin zur Entwicklung grüner Infrastruktur.
  • Wissenstransfer und Vernetzung: KLAR!-Modellregionen ermöglichen den Austausch von Erfahrungen, Best Practice Umsetzungen und Forschungsergebnissen zwischen den beteiligten Gemeinden. Dies fördert die Effektivität der Anpassungsmaßnahmen und beschleunigt die Umsetzung.

KLAR! in Niederösterreich

Niederösterreich ist aufgrund seiner geografischen, ökologischen und sozioökonomischen Vielfalt besonders anfällig für die Auswirkungen der Klimakrise. Durch die Einbindung der Gemeinden und der lokalen Bevölkerung in den Prozess der Anpassung wird eine breitere Akzeptanz und aktive Beteiligung an den Maßnahmen erreicht. Niederösterreich übernimmt hier eine wichtige Rolle, denn aktuell arbeiten 29 KLAR!-Modellregionen an konkreten Schritten. Jede KLAR!-Modellregion besteht dabei aus mehreren Gemeinden.

Bitte warten… Karte wird geladen…

Hauptthemen in den KLAR!

Die KLAR!-Regionen in Niederösterreich bearbeiten viele Themenbereiche, die von den Auswirkungen der Klimakrise betroffen sind. Das Ziel ist Gemeinden und Regionen darauf vorzubereiten und zu stärken. Unsere Best-Practice Sammlung gibt einen Überblick über bereits umgesetzte Maßnahmen in NÖ.

In einer Umfrage ermittelte das klimafit-Team welche Aktivitätsfelder die KLAR!-Regionen aktuell und in naher Zukunft stark betreffen werden. 21 KLAR!-Managerinnen und KLAR!-Manager aus Niederösterreich meldeten im Frühjahr 2023 zurück, dass sie die meisten Anpassungsmaßnahmen in den Bereichen Wassermanagement, Biodiversität & Ökosysteme sowie Landwirtschaft setzen (werden).

  • Wasserhaushalt und Wasserwirtschaft: Angesichts häufigerer und intensiverer Niederschläge sowie längerer Trockenperioden ist ein nachhaltiges Wassermanagement von massiver Bedeutung. Die KLAR!-Regionen setzen sich mit Maßnahmen zum Hochwasserschutz, zur Wasserspeicherung und zur Förderung effizienter Bewässerungssysteme auseinander.
  • Ökosysteme und Biodiversität: Der Klimawandel verändert Ökosysteme und die Artenvielfalt. KLAR!-Regionen engagieren sich für den Schutz und die Wiederherstellung von natürlichen Lebensräumen, um die Biodiversität zu erhalten und die Anpassungsfähigkeit von Ökosystemen zu stärken.
  • Landwirtschaft: KLAR!-Regionen erarbeiten Strategien, um Landwirtinnen und Landwirte bei der Anpassung an neue Anbaubedingungen zu unterstützen und gleichzeitig die Versorgung mit lokal produzierten Lebensmitteln zu gewährleisten.
  • Forstwirtschaft: Die veränderten klimatischen Bedingungen führen vermehrt zu Waldbränden und Schädlingsbefall. KLAR!-Regionen setzen sich für eine nachhaltige Bewirtschaftung zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit von Wäldern ein.
  • Bauen und Wohnen: KLAR!-Regionen beschäftigen sich mit der Anpassung von Gebäuden an die Klimakrise, um Energieeffizienz und Hitzeschutz zu gewährleisten sowie widerstandsfähige Baumaterialien zu fördern, die vor Naturgefahren wie Hagel und Sturm schützen.
  • Gesundheit: Der Klimawandel kann direkte und indirekte Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung haben, z.B. durch Hitzebelastung, Luftverschmutzung und Ausbreitung von Krankheiten. KLAR!-Regionen erarbeiten Maßnahmen zur Vorsorge, um die Auswirkungen zu minimieren.
  • Stadt: Urbane Gebiete sind anfällig für Hitzewellen und Überflutungen. KLAR!-Regionen befassen sich mit der Verbesserung der urbanen Resilienz gegenüber Extremwetterereignissen und der Entwicklung von grüner Infrastruktur, um Hitzeinseln zu reduzieren.

Helfen Sie mit!

Sie leben in einer KLAR!-Region und wollen sich aktiv engagieren? Jede Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Anpassung der Gemeinde und der Region an die Klimakrise ist wertvoll. Kontaktieren Sie die KLAR!-Managerin oder den KLAR!-Manager Ihrer Region. Informieren Sie sich, welche Maßnahmen in Ihrer Region umgesetzt werden.

Angebote